Forschungsprojekt Auslandsnachrichten im Fernsehen abgeschlossen

| Sonntag, 8. Dezember, 2013 |
Mit der Buchpublikation „Fernsehwelten. Auslandsnachrichten im deutschen Fernsehen“, verfasst von Thorsten Quandt, Jürgen Wilke, Christine Heimprecht und Thilo von Pape, ist das mehrjährige Forschungsprojekt abgeschlossen, an dem die vier Autoren beteiligt waren. Zusammen mit Partnern in 16 anderen Ländern der Welt haben sie die Auslandsnachrichten jeweils in den public service- und den kommerziellen Programmen untersucht. Außer der räumlichen Herkunft, den Themen und Akteuren in den Nachrichten wurde auch die formale Präsentation in einer Inhaltsanalyse untersucht. Darüber hinaus wurden in 13 Ländern auch repräsentative Befragungen der Zuschauer durchgeführt. Ermittelt wurde die Nutzung der (Auslands-)Nachrichten im Fernsehen, ferner an welchen Ländern die Zuschauer besonders interessiert sind wie sie die Auslandsnachrichten bewerten. In einem dritten Schritt wurden Interviews mit Journalisten durchgeführt, die für die TV-Nachrichten zuständig sind. Dabei ging es um die Produktion von Auslandsnachrichten sowie darum, wie gut die Journalisten ihr eigenes Produkt und die Interessen der Zuschauer einschätzen können. Die Ergebnisse der international vergleichenden Studie sind im Sommer 2013 veröffentlicht worden in dem Buch: Akiba Cohen (Hg.): „Foreign News on Television. Where in the World ist the Global Village?” New York: Peter Lang. Hierzu hat Jürgen Wilke (mit Co-Autoren) drei Kapitel beigesteuert. In dem jetzt bei Springer VS erschienenen Buch wird der deutsche Teil des Projekts in erweiterter Form dargestellt.