Neuedition der frühesten Schriften für und wider die Zeitung

| Mittwoch, 22. April, 2015 |
In der von Hans Wagner und Philomen Schönhagen herausgegebenen Buchreihe „ex libris kommunikation“ ist die von Jürgen Wilke betreute Neuedition der frühesten Schriften für und wider die Zeitung erschienen. Darin sind die einschlägigen Schriften von Christphorus Besold (1629), Ahasver Fritsch (1676), Christian Weise (1676), Tobias Peucer (1690), Johann Ludwig Hartmann (1679) und Daniel Hartnack (1688) versammelt. Einen ersten Neudruck von vier von ihnen hatte Karl O. Kurth im letzten Kriegsjahr 1944 vorgelegt. Die Schriften dokumentieren, wie die Zeitung in Deutschland wenige Jahrzehnte nach ihrer Entstehung aufgenommen und eingeschätzt wurde. Das Spektrum reicht von Ablehnung bis zu großer Wertschätzung. In der Diskussion wurden Argumente vorgebracht, die sich später beim Aufkommen neuer Medien immer wiederholten. Die Neuedition ist mit einer ausführlichen Einleitung versehen. Jürgen Wilke (Hrsg.): Die frühesten Schriften für und wider die Zeitung. Baden-Baden: Nomos Verlag 2015 (= ex libris kommunikation Bd. 17).